Vermitteln

Wie Design in seinen vielen Facetten unser gesamtes Leben prägt - dafür wollen wir in Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung, Aus- und Weiterbildung nicht nur sensibilisieren, sondern auch begeistern. Fachliche Aufklärung, praxisorientierte Informationen und lebendiger Wissenstransfer stehen im Vordergrund. Wir vermitteln adäquate Inhalte und Kompetenzen bei Multiplikatoren und Pädagogen.

Aus- und Fortbildung für Pädagogen

Als eigenes Unterrichtsfach oder kontinuierliches Bildungsangebot ist die Disziplin „Design“ im Vergleich zu anderen Fächern immer noch kaum vertreten und wird meist in den Kunstunterricht integriert. Dabei bietet ihr fächerübergreifendes Themenspektrum ideale Voraussetzungen, kreatives Potenzial zu entfalten und neue Berufsfelder für Studium oder Handwerk kennenzulernen. Die anerkannten Fortbildungsprogramme für LehrerInnen werden in Kooperation mit Experten entwickelt und finden an designrelevanten Schauplätzen, z.B. Museen, statt. Wir beraten und informieren Sie gern weiter!

Wissenschaftliche Kooperationen

Die Stiftung Deutsches Design Museum initiiert und vermittelt neuen Wissenstransfer auch durch die Kooperation mit Wissenschaft und Forschung. Den Auftakt dieser Initiative bildet die Evaluation unserer Designworkshops in Schulen, von denen jeder einzelne durch Fragebögen konsequent ausgewertet wird. In dieser Resonanzanalyse werden Lernende und Lehrende befragt. Die Detailergebnisse fließen kontinuierlich in die Weiterentwicklung ein.   

In einem neuen Förderprojekt soll eine wissenschaftliche Studie mit dem Schwerpunkt Designpädagogik entstehen.

Bildungsinitiative "Entdecke Design"

Unsere Kultur- und Bildungsinitiative wird über interdisziplinäre Designworkshops zur Förderung ästhetischer Bildung und kreativer Fähigkeiten für SchülerInnen aller Altersstufen an allen Schultypen bundesweit durchgeführt. Designer, Experten der Stiftung, Lehrende und Lernende bilden dafür jeweils ein Projektteam.  

Der ästhetisch-didaktische Ansatz und das jeweilige Einzelthema werden individuell auf Alter, Schultyp, aktuelle Lerninhalte der (Projekt-)Fächer und Erkenntnisinteressen bzw. Förderpotentiale der Teilnehmer abgestimmt.  

Allen Lernenden werden neue Inhalte und Erfahrungen in ihrem authentischen Lernkontext ermöglich. Die Workshops finden vor Ort statt und ermöglichen die Erforschung ohne Fremdeinflüsse, wie z.B. bei einer Exkursion in ein Museum.  

Ein didaktischer Ansatz, der theoretische Designkenntnisse mit der Entwicklung eigener Ideen und deren Umsetzung verbindet, führt zu einem praxisorientierten Schwerpunkt, der es ermöglicht, gestalterische und kognitive Leistungen zu messen.  

Der Modulcharakter erlaubt es, den Prozessverlauf, Teil- und Gesamtergebnisse der Förderungsziele zu beobachten und zu evaluieren. Erweiterte Module oder Jahresprojekte erlauben langfristige Beobachtungsreihen, Projekte zu gleichen Themen können verglichen werden.  

"Entdecke Design" bietet substantielle Grundlagen für die Entwicklung neuer didaktischer Methoden zur Vermittlung von Design in Theorie und Praxis. Wir streben wissenschaftliche Studien und Kooperationen mit dem Ziel an, Design in Zukunft als eigenständiges Unterrichtsfach im Curriculum zu verankern.

Zu unseren Publikationen

Fortbildungen am Deutschen Architekturmuseum

Pädagogenfortbildungen

Durch Fortbildungsmaßnahmen für Pädagogen und Lehrende will die Stiftung Deutsches Design Museum dazu beitragen, die fächerübergreifende Disziplin Design innerhalb des schulischen Bildungssystems stärker zu verankern: bewusst fachübergreifend und nicht nur im Kunstunterrichtet. Kenntnisse und Wissen über Entwurfs- und Entscheidungsprozesse im Design befruchten auch die natur-, gesellschafts- und sozialwissenschaftlichen Fächer.

Mit dem Ziel, Design als Unterrichtsfach im Curriculum zu verankern, kooperieren wir mit Ministerien, Hochschulen, Universitäten und zahlreichen Bildungsträgern. Um interessierte Lehrerinnen und Lehrer in Form akkreditierter Fortbildungen zu unterstützen, die auch von den jeweiligen Landesschulämtern anerkannt werden, bieten wir verschiedene geeignete Themenschwerpunkte an. Auch besteht die Möglichkeit, Fortbildungsmaßnahmen für Gruppen individuell zu entwickeln.

Im Fokus der eintägigen Fortbildung steht die Vermittlung aktueller Designthemen, die durch einen professionellen Designer vorgestellt werden. Bereits vorhandenes Wissen wird aufgefrischt oder erweitert. Designtheoretische Inhalte und praktische Übungen sind so aufbereitet, dass sie unkompliziert auf den Unterricht übertragen werden können.

Frederik Flötotto, Geschäftsführer Flötotto Systemmöbel GmbH


Die Stiftung Deutsches Design Museum ist eine wichtige Institution zur Förderung von bundesweiten Bildungs- und Kulturprojekten und wir sind stolz, einen Beitrag zur Pädagogenfortbildung leisten zu dürfen. Wir freuen uns über die Möglichkeit, jungen Menschen unser Wissen und unsere Erfahrung in der Zusammenarbeit mit renommierten deutschen Designern zugänglich zu machen. Das Projekt „Was ist Design?“ unterstützt die kulturelle Ausbildung von Schülerinnen und Schülern und macht es möglich, hinter Designprozesse zu schauen und eine Entstehungsgeschichte von der Idee bis zum fertigen Produkt nachvollziehen zu können – das ist einmalig.

Foto: Carsten Behler


November 2016: Was ist Design?

05. November 2016, 10–17 Uhr, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

DESIGN IST ÜBERALL.
 DESIGN IST SERIE.
 DESIGN IST ETWAS, WAS MAN TUT (Charles Eames): Theoretische Parts und Wissenstransfer wechseln mit modellhaften Praxisbeispielen aus der Designwelt und Eigenbeiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Beispiel konkreter Entwürfe. Wir untersuchen Klassiker des Alltags wie die Perlenflasche von Günter Kupetz, das Stuhlmodell PRO von Konstantin Grcic, das industriell produzierte Fairphone 2 von Seymourpowell. Anschließend werden geeignete Materialien für den Unterricht vorgestellt. Diese umfassen eine CD mit Lehrmaterialien, Bildmaterial, Fachtexten/weiterführenden Links/Literatur sowie Vorschläge für Übungen/Aufgaben im Unterricht. Den Abschluss bildet eine Diskussion: Gemeinsam ziehen wir ein neues Resümee, um die neu erworbenen Inhalte konkret und mit Erfolg auf den Unterricht übertragen zu können.


Die Veranstaltung ist beim Landesschulamt Wiesbaden als Lehrerfortbildung akkreditiert.
Architektinnen und Architekten erhalten 4 Fortbildungspunkte.

Informationen und Kontakt beim Deutschen Architekturmuseum

April 2016: Architektur & Design

Architektur & Design, April 2016, Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

Unsere Fortbildungsreihe „Architektur & Design – Das Bauhaus als Gesamtkunstwerk“ begann am 16. April 2016 und wurde im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main durchgeführt.  

Das Themenspektrum: Wie stellt sich das Verhältnis von Design und Kunst, von Handwerk und Industrie dar? Wer ist der Autor eines Objektes – ein einzelner Designer oder ein Kollektiv? Welche Gestaltungsspielräume und Verantwortungsbereiche ergeben sich aus neuen Technologien? Damals wie heute stehen die Möglichkeiten neuer Herstellungsverfahren und Materialien im Fokus. Wie ist die Rolle des Designers in der Gesellschaft definiert? Welche Vorteile entstehen aus einer interdisziplinären Zusammenarbeit?    

Die Diskussions- und Arbeitsergebnisse dieser Auftaktveranstaltung gehen in die konzeptionelle Weiterentwicklung kommender Fortbildungsmaßnahmen ein.

Informationen zu Lehrerfortbildungen am Deutschen Architekturmuseum