Zeichen setzen

Workshops

Die Stiftung Deutsches Design Museum bietet in Kooperation mit der Karl Schlecht Stiftung drei Workshop-Projekte zum Thema „ZEICHEN SETZEN“ in Baden-Württemberg an.

Angesprochen werden vor allem Lehrende aus den Bereichen Ethik, Religion und Kunst, welche die Persönlichkeitsentwicklung von Schüler*innen im Alter von 12 bis 18 Jahren kreativ unterstützen wollen.

Mit den eigenen Wertesystemen können sich Schüler*innen im Rahmen des Projekts „ZEICHEN SETZEN“ kreativ auseinandersetzen. Der methodische Ansatz ist interdisziplinär und vernetzt Design mit den Fächern Ethik und Religion.

 

Aktuelle Ausschreibung Pädagogenfortbildung (PDF)

Weitere Informationen (Sedcard PDF)

Bewerbungsformular

Inhalte

„Es gibt viele Möglichkeiten, Liebe zu symbolisieren. Es muss kein Herz sein.“

Stellvertretend für andere bringt eine achtjährige Schülerin ihre persönliche Überzeugung ganz selbstbewusst zum Ausdruck: Wer Liebe als zentralen Wert empfindet, kann dafür viele Formen finden. Woran glauben Jugendliche heute, welchen Werten wollen sie treu sein? Mit diesen Fragen startet unser Projekt im Ethik- und Religionsunterricht.

Angeleitet von professionellen Designer*innen, untersuchen die Teilnehmenden zunächst kulturprägende Zeichen unserer Zeit, um deren Botschaften zu entschlüsseln. Anschließend entwickeln die Schüler*innen selbstständig neue Gestaltungsformen, welche die eigenen Werte und Überzeugungen widerspiegeln. Der Visualisierungsprozess fördert und schult die kognitive Fähigkeit, abstrakte Inhalte zu konkretisieren. Die persönlichen Botschaften werden als Entwürfe (Icon oder Symbol) gestaltet und anschließend auf Materialträger gedruckt, geprägt oder gestanzt.

Projektwoche

Projekt an 5 aufeinanderfolgenden oder individuell abgesprochenen Tagen.

  • — jeweils 3-4 Zeitstunden
  • — max. 30 Schüler*innen
  • — 1 Designer*in
  • — 1 Lehrerin/Lehrer