Mathemagie – Design trifft Mathematik

Workshops

Kann Design die Welt der Zahlen neu erschließen? „Mathemagie“ ist ein innovatives Workshop-Programm und der von Schüler*innen erbrachte Beweis, wie viel Leben und kreatives Potential in scheinbar nüchternen Formeln steckt. Im Fokus dieser Bildungsmaßnahme steht die Erforschung des Phänomens „Goldener Schnitt“, dessen Prinzipien in Natur und Umwelt beispielhaft nachvollzogen und in praktischen Gestaltungsaufgaben umgesetzt werden.

Mit dem Ziel, Lernenden mehr Zugang zu den MINT-Fächern zu ermöglichen und Vorbehalte wie Theorielastigkeit abzubauen, entwickeln wir schon seit einigen Jahren Design-Workshops mit adäquaten didaktischen Schwerpunkten. Ergebnisse in der Feldarbeit zeigen, dass die Vernetzung von Design mit den Naturwissenschaften als interdisziplinärer Ansatz oft zum „Eisbrecher“ wird, der Vorurteile abbaut und aktive Teilnahme fördert. Alternativ zu konventionellen Unterrichtsformen mit eher abstrakter Wissensvermittlung sind diese Workshops als „Lernwerkstätten“ konzipiert. Die Befassung mit Zahlen und Formeln erfolgt in lebensnahen Kontexten (Kunst, Natur und Umwelt) und wird in einer kreativen Umsetzungsphase vertieft.

Als erfolgreiches Pilotprojekt ist „Mathemagie“ 2019 an Frankfurter Schulen für Lernende in der 5. und 11. Jahrgangsstufe realisiert worden. Die Projektwochen wurden von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft gefördert.

 

Projektwoche
  • — max. 30 Schüler*innen
  • — 1 Designerin/Designer
  • — 1 Lehrerin/Lehrer