Stiftung Deutsches Design Museum

 

Deutschland ist in allen Bereichen des Designs eines der weltweit führenden Länder. Seine Erzeugnisse überzeugen durch eine qualitativ hochwertige Gestaltung; Design hat sich als Wirtschaftsfaktor etabliert. Seine Bedeutung als Kulturfaktor, sein interdisziplinäres und integratives Potential für Lernende und Lehrende, Institutionen und Unternehmen, Kreative und Konsumenten bedürfen der Aufklärung. Unsere Gegenwart und Zukunft prägen Themen wie die soziale Differenzierung über Ästhetisierung, der Distinktionsgewinn über Design, die Kritik der industriellen Produktion, das Design als Unikat, seine Digitalisierung und Personalisierung: einflussreiche Entwicklungen, die der Reflexion und Diskussion bedürfen.

Mit diesem Ansatz fördert die 2011 gegründete Stiftung Deutsches Design Museum das Themenspektrum Design als prägendes Element von Kultur, Alltag, Ästhetik, Wissenschaft und Wirtschaft. Fördern, vermitteln, sammeln, diskutieren, vor allem junge Menschen von Anfang an in diesen Kommunikationsprozess einbinden – diese Ziele und entsprechende Maßnahmenprogramme bilden eine nachhaltige Agenda. Um ein adäquates Designbewusstsein zu fördern und in einer breiten Öffentlichkeit zu verankern, Wissen zu vermitteln und mit Leben zu erfüllen, veranstalten wir Workshop-Programme, Symposien und Ausstellungen. Ebenso engagieren wir uns in der Sammlung und Präsentation von Designobjekten, darunter im Aufbau eines digitalen Fotoarchivs mit dem Schwerpunkt 20. Jahrhundert, geplant als digitales Museum.